CUS – Computergestützte Schachtvermessung und Inspektion

 

Die Erfassung von Kanalhaltungen mittels Kamera ist für jeden Betreiber von Entwässerungsanlagen eine Selbstverständlichkeit. Sie wird jedes Jahr für ein Teilnetz durchgeführt und ist heute Stand der Technik. Die Schächte dagegen wurden oftmals nicht berücksichtigt. Dabei bilden sie die Schnittstelle zur oberirdischen Infrastruktur und sind für die Zugänglichkeit, Belüftung und hydraulische Verhältnisse im Kanalnetz genauso relevant wie für die Verkehrssicherheit darüber. Undichtigkeiten führen zu Fremdwasserinfiltrationen und Abwasseraustritt. Dennoch ist das Wissen über Lage und Zustand oftmals begrenzt.

Europäische Wasserrahmenrichtlinien und Wasserhaushaltsgesetzgebungen geben daher eine neue Richtung vor. Die Erfassung von Schächten und Abwasserbauwerken erfährt eine qualitative Aufwertung. Selbst die Vorgehensweise bei Zustandsnachweis und Sanierungs- planung ist in der Euro-Norm EN 13508 klar geregelt und in die Arbeitshilfen Abwasser des Bundes eingearbeitet.

Das CUS-System wird diesen neuen Anforderungen vollumfänglich gerecht. Es besteht aus einem Inspektionsfahrzeug und einem Vermessungsroboter, der bei Bauwerken bis zu 100m Kantenlänge und 30 m Tiefe eingesetzt werden kann. Das Herzstück bildet dabei ein Laser- messystem und eine hochauflösende CCD-Farbkamera mit 26-fachem Zoom.

Für konstant hohe Datenqualität erfolgen Vermessung und Inspektion in einem 3D-Koordi- natensystem. Schon während der Erfassung generiert das CUS-System eine  Schacht- skizze. Zur rationellen Weiterverarbeitung werden alle digitalen Messdaten in einer Kanal- datenbank gespeichert. Bereits vor Ort erfolgen umfangreiche Plausibilitätsprüfungen und topologische Netzkontrolle. Schäden werden durch Fotos und Videoaufzeichnungen doku- mentiert.

Gleichzeitig liefert CUS ein einfaches digitales Leitungskataster als Arbeitsgrundlage für Kommunen ohne Geoinformationssystem. Ist ein GIS bereits vorhanden, so sind alle Daten über herkömmliche Schnittstellen integrierbar.

In nur einem Arbeitsgang liefert das CUS-System folgende Informationen:

Lokalisierung

Lage des Schachtes als Schnittpunkt der Kanalinfrastruktur und Grundlageninformation für Kataster.

 Istzustand

Aussagen über Statik, Zustand der Einbauten, Schäden und Mängel sowie mittelbar über den Anlagenwert.

Zu-/Abläufe und Gefälleverhältnisse

Exakte Kanaldimensionen, Sohltiefen, Achslage und Gefälleverläufe

Reinigungsbedarf

Auskunft über grundlegenden Reinigungsbedarf durch Kamerasichtung der Haltungsanfänge

Arbeitsmittel zur genauen Planung

XYZ-Koordinaten, Schadensprotokoll, Fotos, Videosequenz, technische Zeichnung wie Grundrisss, Schnitte, 3D-Modell usw.

 

Vorteile des CUS-Systems 

Schachtvermessung und -inspektion mit dem CUS-System sind präziser, schneller und letztendlich kostengünstiger als bei manuellen Methoden. Die Vorteile für Sie sind

  • Plausibilitätsprüfung von Gefälle, Materialien, Nennweiten usw. der Zu- und Abläufe direkt vor Ort. Hierdurch werden gegenüber der manuellen Aufnahme Fehlerquellen direkt ausgeschlossen und aufwendige Nacharbeiten verhindert.
  • Die topologische Netzverknüpfung und Netzkontrolle kann direkt vor Ort erfolgen.
  • Es wird automatisch ein Lageplan der einzelnen Bauwerke im DWG-Format erstellt.
  • Exakte Darstellung der Kanalachsen, aufgrund der genauen Vermessung.
  • Genaue Darstellung der Geometrie im GIS
  • Die TV-Inspektion kann der Haltung im Lageplan lagegenau zugeordnet werden, da für die Zu- und Abläufe die Koordinaten im entsprechenden Landessystem erfasst werden.
  • Die TV-Inspektion kann einem Längenvergleich mit der tatsächlichen Haltungslänge unterzogen werden. Dadurch kann die gem. ATV geforderte Positionsgenauigkeit von ± 25cm für die Inspektionsergebnisse wie Stutzen, Abzweig usw., überprüft werden.
  • Die Erfassung mit dem CUS-System ist durchfluss- und witterungsunabhängig. Sie kann bei vollem Kanalbetrieb durchgeführt werden. Ablagerungen in der Sohle, verfälschen die Messung nicht.
  • Die bei einer manuellen Erfassung notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zum Einstieg in die Schächte (z.B. zur Ermittlung von Nennweiten usw.) entfallen.
  • Höchste, gleich bleibende Aufnahmequalität

 

 

Weitere Infos